Impressum | Datenschutz
ReiseService VOGT
Reiseziel:
Art der Reise:
 

Costa Rica - Dschungel, Vulkane und exotische Landwirtschaft...

Sarah Vogt

Ansprechpartner/in
Sarah Vogt
Tel. 07939 99066-26




Art der Reise: Agrarreisen, Flugreisen
Land: Costa Rica

Tauchen Sie ein in die Nationalparks, die eine unbeschreibliche Flora und Fauna bieten. Süße und exotische Früchte direkt von den Bäumen verkosten und die tropische Vegetation erleben.

Costa Rica - Dschungel, Vulkane und exotische Landwirtschaft...
Costa Rica - Dschungel, Vulkane und exotische Landwirtschaft...

Erleben Sie „Pura Vida“ in Costa Rica.

 

1. + 2. Tag: Anreise -  San Gerardo de Dota
Am frühen Morgen Ankunft in San Jose. Die erste Station führt Sie ins Hochland in den Los Quetzales Nationalpark. Hier bieten sich ideale Beobachtungsmöglichkeiten für den Göttervogel der Mayas: den Quetzal aus der Trogonfamilie. Über den Cerro de la Muerte kommend und dem mit 3.500m höchsten Pass der Panamericana erreicht man diesen Märchenwald. Nach kurzem Ausruhen steht eine 2-stündige Wanderung im Nebelwald des Talamanca-Gebirges auf dem Programm.

3. Tag: Finca Obstbau – Tierbeobachtungen

Heute Vormittag besuchen Sie eine Finca mit Obstanbau. Seit 1988 baut die Familie dort Äpfel, Pflaumen und Avocados an. Im Jahr 2009 wurde auf biologische Produktion umgestellt. Heutzutage spezialisieren Sie sich auf den Anbau von Avocados. Die Familie berichtet über einen nachhaltigen Anbau und zeigt die Vorteile der einzigartigen Finca auf. Am Nachmittag können Sie mit Ihrem Reiseleiter auf Tierbeobachtung gehen. Entdecken Sie im Wald prächtige Vögel und lauschen Sie einem einzigartigen Gesang. Alternativ können Sie eine Finca besichtigen, in der Heilpflanzen eine wichtige Rolle spielen. Übernachtung San Gerardo de Dota.

4. Tag: Vulkan Irazu - Gemüseanbau – Turrialba

Wollen Sie zu den wenigen Menschen gehören, die von einem Standpunkt aus den Atlantik und Pazifik gleichzeitig sehen? Dann geht es heute über Cartago zum Vulkan Irazú. Mit 3432 m ist es der höchste Vulkan von Costa Rica. Mit seinen vier Kratern beherbergt der Vulkan einen 300 m tiefen Vulkansee. Auf der fruchtbaren Vulkanerde werden unter anderem Zwiebeln, Tomaten und Kartoffeln angebaut. Besuchen Sie einen Landwirt und erfahren Sie mehr über den speziellen Anbau im Vulkanland. Am Spätnachmittag Fahrt nach Turrialba. Abendessen im Hotel.

5. Tag: Nationalpark Tortuguero

Nach dem Frühstück führt die Fahrt per Bus und Boot nach Tortuguero. Aufgrund seiner immensen Vielfalt an Flora und Fauna ist Tortuguero ein weltbekanntes Naturreservat. Der Name kommt von La Tortuga (die Schildkröte). Denn von Juni bis Oktober ist es der wichtigste Nistplatz für Tausende von Meeresschildkröten, die jedes Jahr ans Ufer kommen, um ihre Eier dort abzulegen. Die Region ist ein abgeschiedenes Sumpfgebiet, um künstliche Kanäle erweitert und dadurch verbunden mit natürlichen Wasserwegen. Am Nachmittag besuchen Sie den kleinen Ort Tortuguero, der einzige Ort in Costa Rica ohne Straßen. Er liegt auf einem schmalen Landstreifen und kann nur per Boot erreicht werden.

6. Tag: Nationalpark Tortuguero

Lassen Sie sich früh am Morgen von der aktiven Tierwelt wecken. Ein guter Grund, um noch vor dem Frühstück eine Bootstour durch die Kanäle von Tortuguero zu unternehmen. Die Äste breiten ein Blätterdach über den schmalen Flussläufen aus und die verschiedenen Grüntöne spiegeln sich idyllisch im Wasser. Entdecken Sie die unberührte tropische Natur. Mit etwas Glück können Sie unzählige Vogelarten, Affen und sogar Kaimane beobachten. Den restlichen Tag verbringen Sie gemütlich am Pool Ihrer Lodge oder Sie erkunden den paradiesischen Nationalpark weiter auf eigene Faust. Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag: Bananenplantage – Sarapiqui – Kakao
Am Morgen fahren Sie in die Gegend von Puerto Viejo de Sarapiqui. Unterwegs Besichtigung einer Bananenplantage  - Costa Rica ist eines der wichtigsten Herkunftsländer dieser tropischen Frucht. Unterwegs Mittagessen im Restaurant der Evergreen Lodge in Guapiles. Am Nachmittag erreichen Sie Sarapiqui, das sich in einer feuchten Klimazone befindet. Hier wird überwiegend Ananas angebaut. Grüne Weideflächen und Regenwälder sind Teil der Landschaft. Hier besuchen Sie das Tirimbina Reservat und erfahren mehr über den Anbau von Kakao. Der Kakaobaum stammt ursprünglich aus Mittelamerika und hat eine umfangreiche und außergewöhnliche Geschichte. Für die Azteken und Mayas war die Kakaopflanze eines der wichtigsten Güter und besaß sakralen Wert. Übernachtung und Abendessen.

8. Tag: Ananasplantage – Finca – Palmherzen – Arenal

Zu Beginn des Tages Besichtigung einer 750 ha großen Ananasplantage, wo Sie in die Kunst des Anbaus der Ananas eingeführt werden. Hier werden zu Hochsaison-Zeiten bis zu 20.000 Ananas pro Tag mit der Hand geerntet. Das Mittagessen findet in einer nahe gelegenen Hacienda (Agriturismo) statt, die Gerichte werden mit frischen Produkten zubereitet. Nach dem Essen werden Sie durch die Finca des Restaurantbesitzers geführt. Dort finden Sie eine Vielzahl an Obst- und Gemüsesorten. Sternfrucht, Chili, Pfeffer, Vanilleschote, Maracuja, Passionsfrüchte und noch vieles mehr können Sie entdecken und probieren. Übernachtung wie am Vortag. In einem kleinen Dorf besuchen Sie ein Ehepaar in ihrem Garten und lernen dabei etwas über den Anbau von Palmenherzen (junger, geschälter Palmenstamm). Natürlich sind die „Bocas“ (kleine Häppchen) aus Palmenherzen auch zum Probieren da. Mit vielen neuen Informationen bepackt geht die Reise weiter in Richtung Arenal. Der Vulkan ist eines der vielen Highlights von Costa Rica. Heute ist er mit seinem perfekt geformten Kegel das Wahrzeichen La Fortunas – ein kleines Städtchen am Fuße des Arenal, welches vom Ausbruch verschont wurde.

9. Tag: Hängebrücken – Wanderung im Arenal

Heute geht es in die Höhe auf die Hängebrücken am Vulkan Arenal, die durch den Regenwald führen und einen herrlichen Blick auf den Vulkan und den Arenalstausee bieten. Zudem laden die Brücken zur Naturbeobachtung ein und Sie können den Regenwald aus der Vogelperspektive genießen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch den Arenal Nationalpark. Die Wanderung führt über erloschene Lavafelder, an den Hängen des Vulkans entlang. Übernachtung wie am Vortag. Am Spätnachmittag besuchen Sie die Thermalquellen Ecotermales, gelegen in paradiesischer Umgebung. Entspannen Sie in den heißen Quellen und lassen Sie Ihre Seele baumeln. Abendessen im dazugehörigen Restaurant.

10. Tag: Reisanbau – Zuckerrohr – Pazifikstrand
Entlang des Arenal Sees geht die Reise weiter nach Canas. Dort besichtigen Sie eine Zuckerrohrplantage und einen Reisanbaubetrieb. Neben Ananas spielt Zuckerrohr eine bedeutende Rolle in der Wirtschaft Costa Ricas und ist eines der wichtigsten Exportgüter. Anschließend Fahrt in die Provinz Guanacaste, dort verbringen Sie entspannt die letzten zwei Nächte Ihrer Reise am Pazifik. Hier findet man den tropischen Trockenwald vor, einzigartig auf der Welt. Wegen des vergleichsweise trockenen Klimas ist Guanacaste das Zentrum der costa-ricanischen Viehzucht. Zudem ist die Gegend gekennzeichnet durch paradiesische Strände, wo man unvergessliche Sonnenuntergänge erlebt.

11. Tag: Strandtag
Der heutige Tag steht Ihnen zum Baden zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag und Abendessen im Hotel.

12. Tag: Freizeit – San Jose
Nach einem entspannten Vormittag am Strand geht es gegen Mittag wieder zurück in die Hauptstadt San Jose. Bei einer Panoramafahrt durch die Hauptstadt von Costa Rica verschaffen Sie sich einen Überblick über die Metropole. Anschließend Zeit zur freien Verfügung.

13. + 14. Tag: Heimreise – Ankunft in Deutschland
Heute müssen Sie leider schon wieder Abschied von Costa Rica nehmen. Von San Jose geht es zurück nach Deutschland, wo Sie am frühen Morgen ankommen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen.
 Ok